VGB PowerTech 03/2017 – Fachgutachten über BVT-assoziierte Emissionswerte für Quecksilberemissionen in die Luft aus bestehenden Braunkohlekraftwerken mit Kohlenstaubfeuerung im LCP BREF-Überarbeitungsverfahren

Der Autor Alfons Kather beschreibt in der aktuellen VGB PowerTech:

Die BVT-assoziierten Emissionswerte (BAT-AELs) für Quecksilber (Hg) in die Luft aus bestehenden Braunkohlekraftwerken mit einer Feuerungswärmeleistung (MWth) ≥ 300 sind im endgültigen LCP BREF Entwurf als Jahresmittelwerte zwischen < 1 und 7 μg/Nm3 festgelegt. Unter Berücksichtigung der Ergebnisse dieses Gutachtens sollte der Bereich für die neuen Hg-BATAELs für bestehende Braunkohlekraftwerke mit Kohlenstaubfeuerung zwischen 5 und 9 μg/Nm3 festgelegt werden, wenn der Hg-Gehalt der trockenen Braunkohle weniger als 0,22 mg/kg beträgt. Höhere Quecksilbergehalte als 0,22 mg/kg im trockenen Brennstoff sind im Rahmen des Genehmigungsverfahrens der betroffenen Anlage zu berücksichtigen.
Der komplette Artikel kann hier heruntergeladen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.